ÜBER UNS

Mittendrin, um Leben zu teilen.

Erfahren Sie mehr über uns

Ökumenisches Forum Hafencity

Die HafenCity liegt mittendrin im Herzen von Hamburg. Schulen und Kitas, Kultur und Sport, Gastronomie, Einkauf und Tourismus - hier pulsiert das Leben. Und wir wollen Teil davon sein, hier wohnen, zuhören, fragen, lernen, mit gestalten.

Mittendrin, um Leben zu teilen.

Das bewegt uns als Christinnen und Christen aus mehr als 20 verschiedenen Kirchen in Hamburg.
Gemeinsam schaffen wir ein Zuhause mitten in der Stadt, in dem der Glaube lebt und die Gastfreundschaft wohnt.
Eine Wohnung, in der wir Hunger und Durst teilen, beten, Verschiedenartigkeit feiern und Großzügigkeit üben - weltweit und vor Ort.
Hier ist Raum für Ideen, die Kirche verändern und erlebbar machen.

Denn Gott wohnt mitten unter uns.

So beginnt seine Geschichte. Die Geschichte von Gnade, Hoffnung, Aufmerksamkeit, Gemeinschaft, Zukunft. In dieser Geschichte wollen wir uns entdecken, wiederfinden - um sie weiter zuschreiben.
Hier mittendrin im Herzen von Hamburg.

Ökumenisches Forum Hafencity 2021

Mittendrin, um Leben zu teilen

Unsere Vision

Unsere Vision ist es eine Wohnung zu sein, die zum Leben einlädt. Herz zu sein im Herzen der Stadt. Ein Ort, an dem wir erleben und teilen, was wir lieben. Gemeinsam essen, fragen, beten, staunen, feiern. Wir sind alle verschieden - das macht es so wertvoll.

»Ich schlage meine wohnung mitten unter euch auF«

-Aus Dem 3.Buch Mose (26,11)

Historie

1997 - Die HafenCity – eine Vision für Hamburg

Im Mai  geht Bürgermeister Voscherau an die Öffentlichkeit
Im Februar 2000 beschließt der Senat den Masterplan.

1999 - Die Kirchen greifen die Idee auf

Am 8. Dezember 1999 werden die kirchlichen Initiativen zusammengeführt.

Anwesend sind:
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hamburg (ACKH): P. Wolfgang Vogelmann, P. Karsten W. Mohr
Hauptkirche St. Katharinen: HP. Prof. Dr. Denecke
Kirchenkreisverband: SP Sebastian Borck
Erzbistum Hamburg: Peter Laschinski, Stephan Dreyer
KK Alt-Hamburg: Propst Lindemann, OKR Seelemann, Herr Rogon

Am 16.2.2000 tagt erstmals die neu gebildete Kommission der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen.
Der Auftrag der Kirchen ist es, in der HafenCity gemeinsam präsent zu sein durch
Gebet und Gottesdienst, zeichenhaftes Leben (z.B. eine geistliche Gemeinschaft), durch Dialog mit Menschen, die dort arbeiten, wohnen, Freizeit verbringen, gemeinsames Lernen (ökumenisches Lernen, gesellschaftlichen Dialog), durch konkretes Tun (Diakonie, Beratung), damit Menschen dem lebendigen Gott begegnen, Jesus Christus nachfolgen und sich in den beteiligten Kirchen verwurzeln.

2001 - Die Vision entwickelt sich

Es entwickelt sich aus einer kleinen Gruppe engagierter Christen aus der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hamburg (ACKH) die Vision einer gemeinsamen ökumenischen Präsenz in der HafenCity.

2002

Die ACKH gründete den Verein Brücke – Ökumenisches Forum HafenCity e.V. und bietet damit eine Plattform für Präsenz und Handeln von zunächst 17, heute 21 Kirchen im sich entwickelnden neuen Stadtteil.

2004

Stefan Dreyer tritt die Geschäftsführung des Ökumenischen Forums an.

2008

2008 beauftragt der Vorstand des Vereins Ökumenisches Forum HafenCity eine Gruppe des Laurentiuskonvents, das geistliche Leben im Stadtteil zu gestalten und Kontakte mit Kirchen sowie mit Akteur_innen und Bewohner_innen der Hafen- City zu knüpfen. Die evangelisch-unierte Pastorin Antje Heider-Rottwilm beginnt als erste Leiterin des Ökumenischen Forums ihre Amtszeit.
Eine kleine provisorische Kapelle aus Holz entsteht, deren Altar schlicht aus einer Schiffsplanke und einem Betonpoller zusammengesetzt ist – die Keimzelle des Ökumenischen Forums in der HafenCity.

2010

Es erfolgte die Grundsteinlegung für das Ökumenische Forum HafenCity in der Shanghaiallee 12-14

2012

Es wird mit dem Umzug in das Gebäude in der Shanghaiallee der Grundstein für eine neue Dimension von Kirche in der Stadt gelegt.

2013

Im Herbst tritt Henning Klahn die Geschäftsführung an. Der erste Vorstandsvorsitzende war der methodistische Pastor Karsten Mohr. Seine Nachfolge übernahm Martina Severin-Kaiser, die Pfarrerin der Nordkirche war.

2014

Die  mennonitische Pastorin Corinna Schmidt wird von den Mitgliedskirchen zur neuen Geistlichen Leitung des Ökumenischen Forums gewählt.

2016

Im Januar wird das Weltcafé ElbFaire, als Betrieb im Verein neu eröffnet. Überraschend starb unsere erste Vorsitzende Martina Severin-Kaiser im Juli.
Nach der Sommerpause wurde Doris Andresen-Zöphel, Delegierte der Baptisten, zur Sprecherin des Vorstandes gewählt. Im Dezember ist Pastor Hauke Christiansen als Delegierter der Nordkirche in den Vorstand gewählt worden.

2018

Der Laurentiuskonvent wird nach 10 Jahren Mitgestaltung des Projektes von diesem Auftrag entpflichtet.

2019

Die Mitgliedskirchen, Kirchenkreise und Gemeinden entscheiden über die zukünftige ökumenische Zusammenarbeit im Ökumenischen Forum HafenCity ab 2021.